• +49 (0) 179 2099899
  • jochen@ht-j-s.de

Flowzustand

Flowzustand

Flowzustand

Als Flowzustand bezeichnet man das völlige Aufgehen in einer Tätigkeit, dafür müssen mehrere Faktoren zusammenkommen um diesen Zustand zu erreichen.

Wikipedia sagt dazu folgendes: Flow bezeichnet das als beglückend erlebte Gefühl eines mentalen Zustandes völliger Vertiefung und restlosen Aufgehens in einer Tätigkeit, die wie von selbst vor sich geht – auf Deutsch in etwa Schaffens- bzw. Tätigkeitsrausch oder auch Funktionslust.

Einen Flow erleben wir, wenn wir eine Tätigkeit machen, die uns:

1. Spaß macht,
2. nicht zu leicht ist,
3. nicht überfordert.

Der Zustand, der beim Flow erreicht wird, entspricht der kardialen Kohärenz, d.h. einer optimalen Synchronisation von Herzschlag, Atmung und Blutdruck. In diesem Zustand besteht völlige Harmonie zwischen dem limbischen System, dem Bewusstsein und dem Verstand.

Durch das Eintreten in eine solche Phase entsteht eine Art Selbstvergessenheit, da die Aufgabe unsere gesamte Aufmerksamkeit erfordert, nehmen wir das Umfeld nicht mehr wahr. Alle Bewegungsabläufe werden in harmonischer Einheit durch Körper und Geist mühelos erledigt. Man hat keinerlei Gefühl mehr für Zeit, keinerlei andere Gedanken, man ist eins mit seiner Tätigkeit.

Flow ist ein Zustand und keine Technik!

Ein Flow kann von jedem erlebt werden, das Erreichen bedarf keiner besonderen Technik. Ein Flow ist an keine bestimmte Tätigkeit gebunden, wobei bestimmte Handlungen es erleichtern.

Computergamer kennen diesen Zustand nur zu gut und werden quasi süchtig danach. Das erklärt auch, dass man immer wieder ins Spiel will.

Wofür brauchen wir das Wissen des „Flow“ in der Hundeausbildung? Eigentlich um zu verstehen, warum unsere Hunde manchmal sehr schwer ansprechbar sind, denn auch der Hund verfällt des öfteren in diesen Zustand.

Bei der Jagd oder beim Spielen mit Artgenossen kann er sehr schnell einen Flow erleben und ist für uns akustisch nicht mehr erreichbar. Diese Fähigkeit ist für Raubtiere sehr wichtig, so können sie sich bei der Jagd vollständig auf ein Zieltier konzentrieren ohne sich von umlaufenden Herdentieren ablenken zu lassen. Nur so ist die Jagd von Erfolg gekrönt.

Man kann aber auch den Flowzustand erreichen, während man mit seinem Hund arbeitet. Hundeführer im Agility kennen das, wenn das Zusammenspiel von Hund und Hundeführer passt, kommen beide in Einklang, in den Flowzustand.

Jochen Scholz

(Quelle: Wikipedia „Flow“)